Jetzt ist es offiziell: Stranger Things 2 kommt, der erste Teaser ist schon da!

Endlich hat sich Netflix dazu herabgelassen, die Fortsetzung ihres Hits mit Winona Ryder offiziell anzukündigen. Eigentlich sollte das niemanden überraschen, immerhin handelt es sich hiermit laut inoffiziellen Daten um die meistabgerufene Staffel, die Netflix je produziert hat – übertroffen wurde das bisher nur von der vierten Staffel Orange Is The New Black. Leider gibt es bei dem Streamingdienst keine offiziellen Zahlen, da diese unter Verschluss gehalten werden. Da der Anbieter aber nicht auf Werbeeinahmen angewiesen ist, sind die eigentlich auch nicht weiter relevant; dank der stetig wachsenden Nutzerzahlen im Flatratemodell kann sich Netflix durchaus leisten auch Kritikerlieblinge, die nicht oft abgerufen werden, mitzuschleifen. Aber hier erstmal der Teaser für die Fortsetzung:

Ich hoffe ja wirklich, dass sie die zweite Staffel schlicht „Stranger Things 2“ nennen werden, so wie sie auch im offiziellen Facebook-Post betitelt wurde. Die Duffer Brothers scheinen ja tatsächlich Sequel als Konzept zu verfolgen, also passt das wie die Faust aufs Auge.

Es ist bisher bekannt, dass die neue Staffel um eine Episode aufgestockt werden soll. Außerdem wurde ein Teil des zurückkehrenden Casts bekannt gegeben. Hierbei fehlt eine Person, auf deren Rückkehr man durchaus hofft, die aber aufgrund des Endes der ersten Staffel nicht offiziell angekündigt werden kann. Da die Kinder schneller altern, als es der Erzählung lieb wäre, wird die Fortsetzung im Herbst 1984 spielen, also knapp ein dreiviertel Jahr nach dem Ende der ersten Staffel, damit der produktionsbedingte Altersunterschied auch in der Serie stattfindet.

Was man insgesamt hört, bin ich sehr gespannt, wie die Serie weitergeht. In der ersten Staffel wurden schon sehr viele Hinweise auf eine mögliche Fortsetzung gelegt (muss ich viel mehr sagen, als „das Ei“?). Außerdem behaupten die Duffers, dass sie über das Upside Down (dt. „Die andere Seite“, o.Ä.) bereits ein Dokument über 30 Seiten verfasst haben, und davon vielleicht eine halbe für die erste Staffel benötigt haben. Winona Ryder in ihrer Rolle als Mutter Joyce Byers, die verzweifelt ihren Sohn sucht, war für mich bisher mit weitem Abstand das Comeback des Jahres. Lange schon keine so spannende, sogar in sich logische Erzählung mehr sehen dürfen, wie es mir die Serie präsentiert hat. Ich freu mich tierisch auf die zweite Staffel, auch wenn ich mich mit der ungenauen Ankündigung „2017“ ein wenig auf die Folter gespannt fühle.

Update: Gestern wurde im Verlauf des Tages noch der deutsche Teaser veröffentlicht. Also für alle, die Eleven lieber Elfie nennen. Was mich ja immer noch ein klein wenig schaudern lässt.

P.S.: Ich bin echt neugierig, was die ganzen Einblendungen im Teaser bedeuten. Sind das nur bloße Referenzen oder, vielleicht bin ich da auch schon etwas geschädigt, ist das der Auftakt zu einem Alternate Reality Game? Mal schauen, ob dazu die nächsten Tage im Weltnetz etwas nach oben blubbert.

Bild erstellt mit StrangerGIF.