Smooth Criminal auf Japanesisch

Noch eine Alternative zum Original oder Alien Ant Farm. (Apropos, was machen die eigentlich heutzutage?) Hat was. Gefällt mir.

Oder, um es mit den Worten des YouTube-Nutzers cesarchavez1982 auszudrücken: „That’s fancy as fuck. Got my dick all kindsa hard.“

Das neue Album von M.I.A.

Foto: „M.I.A.“ von Interscope Records unter CC BY-SA 4.0, Bild geschnitten.

Witzig, wie das Leben so oft spielt. Letztens saß ich mal wieder bei einem Freund, und wir waren in der YouTube-Twenty-One-Pilots-Schleife gefangen (ihr kennt das: man sitzt unnüchtern gemeinsam vor der Glotze, unterhält sich und macht nebenbei ein Musikvideo an. Schwupps, es ist zwei Stunden später und man hat dank Autoplay alle Videos der Band zweieinhalb Mal gesehen und man arbeitet sich gerade durch die Liveauftritte). Das passiert uns häufiger, gerne auch mal mit M.I.A.. Also war es naheliegend, uns zu fragen, was ist eigentlich aus der Grand Dame des Ethno-Hiphops geworden? Matangi ist von 2012, kam nach Problemen mit ihrem Label erst 2013 raus … wird es nicht mal an der Zeit, etwas nachzuschieben?

Wie es so oft in solchen Situationen ist, erinnert man sich nicht spontan am nächsten Tag daran. Wieso eigentlich nicht? Weshalb muss ich erst über einen Artikel von Nerdist stolpern, um festzustellen, dass M.I.A. schon seit letztem November ihr „letztes“ (im Sinne von last, nicht latest) Album vor sich hinteast, und keiner in meinem Kreis hat das mitbekommen. „Das neue Album von M.I.A.“ weiterlesen